Der Yang-Stil ist der bekannteste aus der Reihe unterschiedlicher Familien-Stile des Tai Chi Chuan.

Als Begründer des Yang-Stils gilt Yang Luchan (1799-1882). Er hatte das große Glück, von Jiang Fa und Chen Changxing (1771-1853) in die Geheimnisse des Tai Chi Chuan eingewiesen zu werden. Daraus entwickelte er seinen eigenen Stil, mit dem es ihm gelang, in zahlreichen Kämpfen gegen überragende Meister anderer Kampfkünste unbesiegt zu bleiben.

Seine Überlegenheit beeindruckte den chinesischen Kaiser so sehr, dass er ihn als Lehrer an den kaiserlichen Hof berief. Zuvor hatte er bereits als erster damit begonnen, Tai Chi Chuan öffentlich zu unterrichten.

Yang Luchans Enkel Yang Chenfu (1883-1936) verbreitete diesen Stil im gesamten China und machte ihn zum populärsten Stil des Tai Chi Chuan. Aus der ursprünglichen Kampfkunst entwickelte er eine Bewegungskunst mit stärkerer Betonung der gesundheitsfördernden Aspekte.

Neben körperlicher Fitness helfen so genannte "innere Prinzipien" bei der Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit. Daher der Name "Innere Kampfkunst".

Additional information